Mission

Der Sinn von Denkmälern
Die Lebensräume des Menschen dürfen sich nicht auf die Funktionalität beschränken. Sie bedürfen, wenn sie wahrhaft menschenfreundlich sein sollen, auch der Schönheit und der Zeichen von Sinnbezügen der Menschen.

Auf diesen beiden Gedanken beruht unter anderem die Idee, ein Denkmal zum Thema Gewissens- und Religionsfreiheit zu errichten: eine Stätte, die die Menschen zum Denken anregt.

Wahrheit
Der Mensch ist ein Wahrheitssucher. Besonders stark ist sein Verlangen nach Wahrheit in der Frage nach dem Sinn seines Lebens. Sein Gewissen verpflichtet ihn, die Wahrheit zu suchen, an ihr festzuhalten und nach ihr zu leben.

Freiheit
Dieser vertikalen Verpflichtung auf die Wahrheit kann der Mensch am besten dann nachkommen, wenn er auf der horizontalen Ebene, das heißt gegenüber seiner Umwelt frei ist: Er soll die Wahrheit suchen, aber in Freiheit!

Menschenwürde
Dieses Recht auf Freiheit gründet in der unveräußerlichen Würde des Menschen, die ihm unabhängig von allen anderen Eigenschaften zukommt.

Das Menschenrecht auf Gewissens- und Religionsfreiheit
Die klarste Formulierung dieses Menschenrechtes verdankt die Welt den Vätern des Zweiten Vatikanischen Konzils. Kaum ein anderer Text der Kirche hat jemals soviel internationale Zustimmung gefunden wie eben dieses Dokument. So entspricht das Denkmal dem Bedürfnis der Zeit und ist zukunftsweisend.

Die weltweite Anerkennung dieses Grundrechtes schließt Rassismus, Religionskriege und Verfolgung Andersdenkender aus.